Seelenpflege Heft 4, 2011

Inhalt

Unterstützte Kommunikation im Unterricht – selbstverständlich!
Barbara Ruths

Heilpädagogik und Sozialtherapie in Grossbritannien und Irland
Edeline LeFevre
Simon Baxland de Lange


Schamlose Erdenreife? Gedanken zu einer heilpädagogischen Geschlechtererziehung in heutiger Zeit
Klaus-Dieter Brahmst

Ein Gefäss bilden
Verein Andrena für integratives Arbeiten
Erika Schär
Rob Bürklin


Selbstmanagement als Brückenschlag
Pim Blomaard

5. Europäische Kongress ‹In der Begegnung leben›
Thomas Kraus

Rezensionen

B. Schmalenbach; D. Schulz
Autismus verstehen, Beiträge auf Grundlage anthroposophischer Menschenkunde

Christof Stamm
Anthroposophische Sozialtherapie im Spiegel ausgewählter Lebensgemeinschaften. Eine qualitativempirische Studie

Heim Oberfeld
Mitenand im Oberfeld
Geschichten. Menschen. Themen.

Informationen
Impressum


 


Editorial

Brücken
sind
schöne
Metaphern

um menschliche Beziehungen zu charakterisieren. Brücken, sogar goldene, werden gebaut, um sich über Gegensätze hinweg verständigen zu können, manchmal werden Brücken abgebrochen, wenn jede Verständigungsmöglichkeit erschöpft scheint. Als Metapher meint «Brücke» jedoch nicht feste Konstruktionen oder mechanische Verbindungen, sondern Aktivität und Prozessgestaltung, die letztlich deren Tragfähigkeit erweisen müssen.

In diesem Heft ist die Rede von verschiedensten Brücken: «Selbstmanagement als Brückenbau» im Beitrag von Pim Blomaard, «Unterstützte Kommunikation» ist ein Brückenbau wechselseitiger Verständigung, wie bei Barbara Ruths zu lesen ist. Sicherlich viele Brücken konnten in Wien auf dem Kongress «Spurensuche» gebaut werden. Klaus-Dieter Brahmst setzt sich in seinem Beitrag «Schamlose Erdenreife» mit der Frage einer heilpädagogischen Geschlechtererziehung auseinander. Wir hoffen auf Ihr Interesse für diese und die weiteren Themen und wünschen Ihnen eine gewinnbringende Lektüre!

Ihr Rüdiger Grimm
für die Redaktion