Seelenpflege Heft 3, 2015

Dimensionen von Entwicklung
Vortrag auf der internationalen Ausbildungstagung für
Heilpädagogik und Sozialtherapie im Anthroposophischen Zentrum Kassel
Von Wolfgang Schad

Drei verschieden alte Menschen leben in jedem von uns. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind, schon leiblich gesehen, in permanenter Gegenwart in einem besonderen Ausmasse in uns vorhanden. Wir leben in einer verstärkten Weise das Geheimnis der lebendigen Zeit: die integrale Dreizeitigkeit.

«Er war schon auf dem Weg, sich zu
bessern ...»
Beobachtungen und Gedanken zu einem herausfordernden Text von Janusz Korczak
Von Julius Gfröreis

Warum ist Handwerk immer noch so wichtig für die Sozialtherapie?
Von Eric Fleming

In diesem Sinn erscheint das Herstellen von Dingen als eine Form der meditativen Erfahrung: Unser Denken wird in gewisser Weise gedämpft und gleichsam heruntergedimmt. Unser Bewusstsein verschiebt sich hin zu einer Übereinstimmung von Körper, Material und umgebenden Raum.

Forschung und die Camphill-Bewegung
Eine Übersicht über die Entwicklungen in der englischsprachigen Welt
Von Maria Lyons

Internationale Ausbildungstagung für Heilpädagogik und Sozialtherapie
23. bis 24. April 2015
Von Sebastian Jüngel

Wissenschaftssymposium in Kassel
24. bis 25. April 2015
Von Sebastian Jüngel

Die Kinderkonferenz – eine Skizze
Von Heiner Priess

Heute kommt in der Kinderkonferenz mehr und mehr der Aspekt der Schulung der Erzieher in den Blick und ihre Bedeutung als eine spirituelle Quelle für das Kollegium.

Gedenken
an Julian Sleigh

Rezensionen
P. Selg: Punkt-Kreis-Meditation Karl Schubert-Projekt

Oktober 2015
Rudolf Steiners Heilpädagogischer Kurs:
der 3. Vortrag und Offene Hochschultagung am Goetheanum
khsdornach.org

Impressum

 

 

 

 

 

 

«Ich wünsche niemandem etwas Böses. Ich kann das nicht. Ich weiss nicht, wie man das macht»,

schrieb Janusz Korczak am 4. August 1942 in sein Tagebuch, einen Tag, bevor er mit den 200 Kindern seines Waisenhauses ins Vernichtungslager Treblinka abtransportiert wurde. Julius Gfröreis erinnert mit seinem Text «Er war schon auf dem Weg, sich zu bessern ...» an diesen Menschen, der zu den Lichtgestalten des 20. Jahrhundert und bis weit in unsere Zeit hinein zählt. Nur in einer kleinen Rezension machen wir auf ein besonderes Dokument aufmerksam, das ebenfalls zu jener bedrückenden Zeit gehört: auf das mutige Einstehen des Heilpädagogen Karl Schubert für die Schüler seiner Hilfsklasse, während gleichzeitig nicht weit von Stuttgart, in Grafeneck, der Massenmord an den Menschen mit Behinderung durch die Aktion T4 geschah. Eine Schülergruppe der Waldorfschule Stuttgart hat dazu einen überaus beeindruckenden Film gedreht.

Über die «Dimensionen von Entwicklung» sprach Wolfgang Schad im Rahmen der Internationalen Ausbildungstagung für Heilpädagogik und Sozialtherapie im Frühjahr in Kassel. Erfreulicherweise können wir seinen Beitrag auch in schriftlicher Form vorlegen. Aus dem Forschungssymposium Heilpädagogik bringen wir einen aktuellen Überblick über die Erforschung von sozialtherapeutischen Gemeinschaften am Beispiel Camphills. Von Heiner Priess gibt es einen Text zur Kinderkonferenz, von Eric Fleming einen Bericht über die handwerkliche Arbeit.

Herzlich eingeladen sind Sie zu unseren beiden Tagungen im Oktober: zur Arbeit am Heilpädagogischen Kurs Rudolf Steiners, und zur offenen Hochschultagung.

Wir von der Redaktion wünschen Ihnen eine gute Sommerzeit und einen guten Herbstbeginn!