Seelenpflege Heft 2, 2016

Von der ästhetischen Kraft in der Heilpädagogik
Bernhard Schmalenbach

Eine ästhetische Orientierung im Wahrnehmen, Denken und Handeln trägt vor allem dazu bei, Wissensbestände und Theorien mit der Wahrnehmung von individuellen Situationen zu verbinden und den Raum zu öffnen, welcher ein schöpferisches Handeln ermöglicht.

Sandspieltherapie und Therapeutisches Spielen mit seelenpflege-bedürftigen Kindern und Jugendlichen
Viola Scheller

Der Sandkasten bietet den begrenzenden, Halt gebenden Rahmen, in dem symbolischer Ausdruck innerer Situationen entstehen kann. Ausgehend vom Symbolgehalt vieler Gegenstände werden die Sandbilder als Ausdruck von Gefühlen, Erlebnissen und Gedanken verstanden.

Jahresbericht der Konferenz für Heilpädagogik und Sozialtherapie

Aggressives Verhalten von Schülern heilpädagogischer Schulen – zum menschenkundlichen Verständnis
Karl-Reinhard Kummer

Das scheint wirklich in der Praxis so zu sein: Aggressionen seitens der Schüler gehören nicht zu den Belastungen, die von Lehrern heilpädagogischer Schulen empfunden werden.

Im Gedenken

Eve-Lis Damm

Rezensionen

Sebastian Jüngel: Luzia lenrt kämpfen
Andreas Fröhlich: Basale Stimulation

Impressum

Internationale Tagung für Heilpädagogik und Sozialtherapie

 

 

 

Schillers berühmte Gedanken über das Spiel

finden sich in diesem Heft gleich in zwei Beiträgen: Im Beitrag von Bernhard Schmalenbach über die ästhetische Kraft in der Heilpädagogik, in dem er sich intensiv mit der Heilpädagogik von Georgens und Deinhardt auseinandersetzt und deren Rezeption von Schillers Ästhetischen Briefen. Eine heilpädagogisch-therapeutische Seite bekommen sie im Aufsatz von Viola Scheller, in dem sie ihre Gedanken und Erfahrungen zur Sandspiel-Therapie beschreibt. Karl-Reinhard Kummer behandelt aus kinderärztlicher Erfahrung die verschiedene Aspekte aggressiven Verhaltens bei Kindern mit Behinderungen.

Beachten Sie bitte, dass es in diesem Jahr kein Heft im Sommer geben wird. Wir bereiten für den Herbst eine Spezial-Ausgabe vor, in der wir den derzeitigen Stand der internationalen Arbeit der anthroposophischen Heilpädagogik und Sozialtherapie dokumentieren wollen. Dieses Heft wird im Oktober 2016 im Zusammenhang mit der Internationalen Tagung als Doppelnummer 3/4 erscheinen.

Schon jetzt laden wir Sie herzlich ein, an dieser Tagung teilzunehmen, die sich mit dem menschlichen Ich beschäftigt und den Titel «... und werdend mich ins Dasein prägen» trägt.

Wir wünschen Ihnen eine gewinnbringende Lektüre!